Greenfees als Fernmitglied

Wie ist die Greenfee-Situation im Allgemeinen und im Besonderen?

Eine Frage, die  immer wieder aufkommt ist, warum zahle ich als Fernmitglied erhöhte Greenfees. Eine meiner Antworten ist dann folgendes Beispiel aus der realen Welt und meiner realen Region Stuttgart anhand der Golfanlage Schloss Nippenburg

Beispiel 1 – Lokales Mitglied – Golfanlage Schloss Nippenburg bei Stuttgart
  • Die billigste „Mitgliedschaft Standard“ kostet 95 Euro im Monat ohne Aufnahmegebühr. Das sind im Jahr 1.140 Euro.
  • Greenfee muss ich trotzdem zahlen! Das sind 60 Euro von Montag bis Freitag, 70 Euro Samstags und 80 Euro am Sonntag
  • Grund zum Jubeln: Die Rangegebühr von 10 Euro entfällt, aber die Bälle zahle ich weiterhin.
  • Bei 20 Runden (nur Mo-Fr) im Jahr nur auf diesem Platz zahle kosten also 2.340 Euro oder 117 Euro pro Runde!

Beispiel 2 – Exotisches Fernmitglied spielt auf Golfanlage Schloss Nippenburg bei Stuttgart

  • 55 Euro im Jahr Mitgliedschaft im OGC
  • 20 Runden mit Aufschlag von fiktiven 10 Euro für die Fernmitgliedschaft
  • Sonntag darf ich als Nichtmitglied eigentlich nicht spielen, aber ein Anruf am Morgen genügt oft, um die Tageslage zu eruieren und eventuell trotzdem eine Abschlagszeit zu erhalten.
  • 20 Runden (nur Mo-Fr) im Jahr nur auf diesem Platz kosten mich 1.455 Euro oder 72,75 Euro pro Runde
  • Dafür kann ich aber meine Runden auf den Region Stuttgart verteilen und spiele nicht 20 Mal denselben Platz.
  • Die Rangegebühr zahle ich gerne selber und nur, wenn ich anschließend keine Runde gehe.

 

In dieser Form lässt sich der Vergleich mit einer lokalen Mitgliedschaft in Eurer Gegend in ähnlicher Weise darstellen.
Im  Ergebnis bleibt Ihr dann Fernmitglieder oder wechselt zum DGV in den lokalen, wenn andere Faktoren eine höhere Gewichtung haben sollten. Alles im grünen Bereich solange Ihr Spaß am Golfspielen habt.

By |2017-04-15T23:30:56+00:00August 15th, 2016|Das 19. Loch|0 Comments